News & Blog

News

on the road again

20180305 501

Die Vorfreude war gross um ab dem 1. März die neue Rikscha-Saison zu starten und wieder in die Pedale zu treten. Wenn es denn an besagtem Donnerstag nur nicht geschneit hätte... Dadurch verzögerte sich der Start bis zum darauf folgenden Montag, den 5. März. Das ist nicht wirklich schlimm, denn wie immer Anfang März ist das Interesse noch nicht so riesig. Verständlich, denn bei Temperaturen unter 10° Grad braucht man schon ein sonniges Gemüt um in eine offene Rikscha zu steigen.

Die ersten Tage und Wochen sind in etwa so, wie wenn man als Angestellter nach langen Ferien wieder an den Arbeitsplatz zurückkehrt. Mit ein paar kurzen Gesprächen bringt man sich wieder "up-to-date" und stimmt sich dadurch auf die Arbeit ein. Anstatt mit Mitarbeitern und Kollegen reden wir mit Kioskbetreibern, Taxifahrern, Briefträgern, Politessen und anderen "Stadt-Arbeitern", die wir über die Jahre kennengelernt haben. So erfahren wir bei einem lockeren Schwatz wo ein Lokal geschlossen wurde, wo ein neues Geschäft eröffnete, wo Baustellen das Durchkommen behindern oder wo sich Verkehrsregeln geändert haben. Oder wir plaudern auch einfach über den neusten Städte-Klatsch, wie die letzten Stadtratswahlen oder die nächste Demo. So viel Zeit hat man nur zu Beginn und am Ende der Saison und es lohnt sich, diese Zeit für zwischenmenschliche Kontakte zu nutzen.

HERE WE ARE

Im Frühling gilt es aber auch, wieder Präsenz zu markieren. Es ist wichtig, dass die Menschen uns wieder sehen und wahrnehmen. Dass sie wissen: Die Rikschas von Bike Butler sind auch 2018 wieder unterwegs und wenn der passende Moment gekommen ist dann wissen sie, wen sie anrufen müssen. Deshalb stehe ich über die Mittagszeit wieder oft am Paradeplatz, später auf dem Sechseläutenplatz oder vor dem GLOBUS an der Bahnhofstrasse. Einfach da, wo viele Leute sind.

März und April sind also Investitions-Monate. Man investiert Zeit und Energie, damit danach das Geschäft wieder richtig brummt. In diesem Frühjahr werde ich wieder vermehrt Hotels besuchen und mit Concierges und Empfangsdamen sprechen. Bei günstigeren Hotels lege ich mehr Wert auf unsere Standard-Stadtrundfahrten und bei den exklusiven Hotels spreche ich mehr über individuelle und massgeschneiderte Touren. Da es immer schwieriger wird um Touren-Flyer oder Prospekte aufzulegen ist es wichtig, die jeweiligen Mitarbeiter für unsere Rikscha-Services zu begeistern. Nur so werden Sie uns Ihren Gästen auch empfehlen.

Zum Abschluss dieses Beitrags möchte ich das Fitnessthema auch noch kurz erwähnen. Damit wir in der Hochsaison sechs Tage in der Woche mit reiner Muskelkraft Menschen durch diese schöne Stadt fahren können, brauchen wir Training. Und auch deshalb ist es gut, schon ab März wieder unterwegs zu sein. Die Belastung und somit auch die Fitness steigert sich langsam und so fügt sich dann alles zusammen.

Die Rikscha-Saison 2018 hat also begonnen und wir nehmen Fahrt auf für ein tolles und erlebnisreiches Jahr.  Wir freuen uns über jeden Fahrgast und an "Wiederholungstätern" haben wir ganz speziell Freude, denn das ist ein schönes Zeichen dafür, dass man seine Arbeit auch wirklich gut macht. In diesem Sinne hoffen wir natürlich, dass auch Sie sich in diesem Jahr für eine Fahrt mit einer Bike Butler Rikscha entscheiden werden.

Wir heissen Sie ganz herzlich WILLKOMMEN!

 

Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.

Gib hier deinen Kommentar ein...
Abbrechen
Symbole links.
Anmelden mit
oder als Gast kommentieren

100% Spass  +  0% Stress